xREL.v3

IMDb-Week Teil 5 - Kommentare

Board RSS API Hilfe Kontakt
Kommentare > IMDb-Week Teil 5
grindler23
grindler23 User
25. May 2015, 11:29 Uhr
Hass... Auf jeden Fall zu empfehlen. Seit ich den das erste mal gesehen hatte, ist Vincent Cassell einer meiner Lieblingsschauspieler. Ein Film der tief im Gedächtnis bleibt, wie so viele andere Franzosen-Filme... Auf europäischer Ebene kann denen keiner das Wasser reichen.

Ich sag nur Doberman, Irreversible, Trance, Enter the Void oder auch Menschenfeind... Diese Art von Film, die auch sehr von Cassell und Gaspar Noe geprägt wurde, findet man sonst eigentlich nur noch in Japan.

Bis auf X-Men und Hass, hab ich von den anderen Filmen noch nie was gehört. Das wird sich aber nach deiner, wiedermal, phantastischen Beurteilung ändern... Memories of Murder und Hundstage haste mir auf jeden Fall sehr schmackhaft gemacht 8-)

 
Biosy.Baris User
25. May 2015, 12:13 Uhr
Memories of Murder ist einer meiner Lieblingsfilme. Aber die Diskussion hatten wir ja schon.

La Haine habe ich ewig nicht mehr gesehen, müsste ich aber evtl. nochmal.

Lenn
Lenn Je mange tes yeux quand tu dors
25. May 2015, 14:55 Uhr
grindler23 schrieb:
Ich sag nur Doberman, Irreversible, Trance, Enter the Void oder auch Menschenfeind... Diese Art von Film, die auch sehr von Cassell und Gaspar Noe geprägt wurde, findet man sonst eigentlich nur noch in Japan.

Da kann ich dir auf jeden Fall beipflichten! "Menschenfeind" von Noe ist ein Meisterwerk. In der einen Szene (du wirst sicher wissen, welche ich meine), stand mir wirklich der Mund offen und ich war total geschockt. Ein Film, der mit allen Tabus und Vorstellungen bricht.
Sind seine anderen Filme ebenfalls zu empfehlen?

Biosy.Baris schrieb:
Memories of Murder ist einer meiner Lieblingsfilme. Aber die Diskussion hatten wir ja schon.

Stimmt, die hatten wir schon. Nachdem ich jetzt "Memories of Murder" gesehen habe, muss ich dir auch zustimmen. Südkoreanische Filme haben wohl eine ganz eigene Machart, die grade die bedrückende Stimmung von (Psycho-)Thrillern gut auf die Leinwand bannen kann.

grindler23
grindler23 User
26. May 2015, 05:25 Uhr
Lenn schrieb:
Da kann ich dir auf jeden Fall beipflichten! "Menschenfeind" von Noe ist ein Meisterwerk. In der einen Szene (du wirst sicher wissen, welche ich meine), stand mir wirklich der Mund offen und ich war total geschockt. Ein Film, der mit allen Tabus und Vorstellungen bricht.
Sind seine anderen Filme ebenfalls zu empfehlen?

Irreversibel ist der Vorgänger vom Menschenfeind. In der ersten Szene bei Irreversibel, was eigentlich die letzte Szene ist, weil der Film rückwärts läuft, sieht man den dicken Metzger in seiner Wohnung auf dem Bett sitzen wie er mit jemanden quatscht. Seine Wohnung ist quasi über den Club aus Irreversibel.

Ist einer der kontroversesten Filme die ich je gesehen habe. Mit phantastischen, tranceähnlichen Kamerafahrten und psychadelischem Soundtrack (v.a. die Scene in dem Club wo es zum "Shodown" kommt). Musst du dir auf jeden Fall anschauen. Am besten im dunkeln Raum auf nem Beamer, damit die extrem krasse Atmosphäre gut rüberkommt. Am Ende wirst du erstmal in Schockstarre sprachlos über den Film nachdenken.... Die Frauen sind scharenweise bei einer der Hauptszenen aus dem Kino gerannt, weil das kaum zu ertragen war...

Gegenüber Irreversibel ist Menschenfeind ein eher harmloser Film... :aww:

Enter the Void ist eine Art halluzinogener Mindfuck-Film der beim ersten mal schauen kaum nachvollziehbar ist. Ist ein Trip durch psychische Abgründe und spirituelle Gedanken. Teilweise extrem fordernd, aber auch wieder extrem im Gedächtnis bleibend.

Das sind die drei (inkl. Menschenfeind) einzigen Spielfilme die Noe gedreht hat. Liegt warscheinlich daran, das seine Filme so extrem kontrovers sind, das für noch mehr, jeder warscheinlich an seinem menschlichen Verstand gezweifelt hätte.

Schaus dir an und du wirst teilweise ein ganze neues Bild von wirklichen Mindfuck-Filmen bekommen.
2 mal bearbeitet, zuletzt 26. May 2015, 05:28 Uhr

Lenn
Lenn Je mange tes yeux quand tu dors
26. May 2015, 09:18 Uhr
grindler23 schrieb:
IrreversibelSchaus dir an und du wirst teilweise ein ganze neues Bild von wirklichen Mindfuck-Filmen bekommen.


Werde ich nach deiner tollen Beschreibung auf jeden Fall!

Ja, das mit den Mindfuck-Filmen ist so eine Sache. Würde vieler Nolans Werke auch als Mindfuck klassifizieren, aber die sind bei all ihrer abgedrehten Inszenierung dennoch mehr oder minder massentauglich, abgesehen vielleicht von Memento. "Massentauglich" ist hier aber nicht negativ gemeint. Sie sind zwar "Mindfuck", aber nicht kontrovers. Allerdings muss nicht jeder Film wie Noes ultra-kontrovers und bahnbrechend sein, eher gesagt sind die meisten es zum Glück nicht.
Was sagst du dazu? Bei mir hat zum Beispiel Memento einen großen Eindruck hinterlassen.

trommelanton
trommelanton User
26. May 2015, 09:51 Uhr
grindler23 schrieb:

Enter the Void ist eine Art halluzinogener Mindfuck-Film der beim ersten mal schauen kaum nachvollziehbar ist. Ist ein Trip durch psychische Abgründe und spirituelle Gedanken. Teilweise extrem fordernd, aber auch wieder extrem im Gedächtnis bleibend.


Enter The Void war für mich so unglaublich bedrückend und der Film bleibt mir aufjedenfall im Gedächtnis

 
Biosy.Baris User
26. May 2015, 15:05 Uhr
Enter the Void ist schon ein geiler Film. Sicherlich kann man nicht alles beim ersten Mal schauen erfassen, aber den Sinn und die Sinnhaftigkeit des Kreislaufes versteht man schon. Der Film spielt nicht in Frankreich, sondern in Tokio.

Irreversibel fand ich damals auch hart. Du meinst sicher die Monica Belluci Szene. Allerdings kann ich mich kaum an etwas erinnern und weiß nichtmal ob ich den zuende geschaut habe.

Menschenfeind habe ich damals nur geschaut, weil ich Musik kenne, wo abartig viele Zitate aus diesem Film vorkommen. Ab der Stelle, wo die Warnung eingeblendet wird, habe ich allerdings mehr erwartet. Wenn man liest, es sei ein extremer Film und es sogar im selbigen noch eine Warnung gibt, erwartet man wirklich extreme Dinge, dadurch wurde ich wohl enttäuscht. Oder ich war damals zu jung.

Just my 2 cent.
Die KinoKontrovers Reihe ist sehr zu empfehlen. Nicht alle überragend, aber für Cineasten ein MustSee

grindler23
grindler23 User
26. May 2015, 21:15 Uhr
Lenn schrieb:

Ja, das mit den Mindfuck-Filmen ist so eine Sache. Würde vieler Nolans Werke auch als Mindfuck klassifizieren, aber die sind bei all ihrer abgedrehten Inszenierung dennoch mehr oder minder massentauglich, abgesehen vielleicht von Memento. "Massentauglich" ist hier aber nicht negativ gemeint. Sie sind zwar "Mindfuck", aber nicht kontrovers. Allerdings muss nicht jeder Film wie Noes ultra-kontrovers und bahnbrechend sein, eher gesagt sind die meisten es zum Glück nicht.
Was sagst du dazu? Bei mir hat zum Beispiel Memento einen großen Eindruck hinterlassen.


Nolan zähl ich z.B. überhaupt nicht zu den Mindfuck-Regisseuren... OK, Inception is teilweise Mindfuck, aber die anderen Filme eher nich. Memento hinterlässt zwar prägende Einflüsse, aber das liegt eher an dem Stilmittel des rückwärts laufenden Filmes. Irreversible läuft auch vom Ende zum Anfang, aber da ist die Scenenzusammensetzung, wo die nächste immer die vorhergehende Scene ist, besser umgesetzt.

Zum Thema Mindfuck ham ja irgendwie alle eine andere Sichtweise.... So richtig definieren kann man das nich...
Ich zähle nur Filme dazu, die ein spürbares Kopfkino verursachen. Also solche mit schnellen Kamerfahrten, psychedelischen tranceähnlichen Bildern, Farben oder Musik. Paranoide oder düstere Atmosphäre, Psychopatische oder verabscheunde Charaktere.... Kurz gesagt wie ein LSD- oder Horror-Trip---

Also neben Irreversible und Enter the Void z.B. noch Ex Drummer, Clockwork Orange, Apocalypse Now, Verblendung, Blair Witch Project, Spit on your Grave oder Ichi the Killer

BushidoRap
BushidoRap User
26. May 2015, 22:07 Uhr
grindler23 schrieb:
Also neben Irreversible und Enter the Void z.B. noch Ex Drummer, Clockwork Orange, Apocalypse Now, Verblendung, Blair Witch Project, Spit on your Grave oder Ichi the Killer

Zwischen Clockwork Orange und Irreversible/ Enter the Void liegen aber Welten.
Clockwerk Orange ist ein sehr guter Film, wobei Irreversible für mich nur noch Durchschnitt ist.
Enter the Void, keine Ahnung was man da nehmen soll um den zu ertragen.

 
Biosy.Baris User
27. May 2015, 15:00 Uhr
BushidoRap schrieb:
Zwischen Clockwork Orange und Irreversible/ Enter the Void liegen aber Welten.
Clockwerk Orange ist ein sehr guter Film, wobei Irreversible für mich nur noch Durchschnitt ist.
Enter the Void, keine Ahnung was man da nehmen soll um den zu ertragen.


Die Droge heißt "open minded". Ab zu scheinen deine Synapsen diese nicht verwerten zu können. Oder ist das Geschmack?

Jack
Jack User
30. May 2015, 19:54 Uhr
Wieder mal ein sehr schöner Beitrag.
Danke für die ganze Arbeit.
Von den 5 grad mal einen gekannt/gesehen. X-Men natürlich.
Er war ganz iO und kurzweilige Unterhaltung. Aber auch nicht mehr.

Auf noch viele weitere schöne IMDb-Week-Ausgaben. :)


© 2004-2019 by xrelease. Alle Rechte vorbehalten.
Version: efed11f15bc1dbdd1b8b9f7282c64f3f603ae159 [20191013-508]
Besucher online: 875
Mitglieder online: 87
P2P-Releases
Entertainment
Nach Oben