xREL.v3

Der xREL-User 2020 - Teil II - Kommentare

Sprache wählen
Board RSS API Hilfe Kontakt
DasFragezeichen
DasFragezeichen plǝɟʇɥɔılɟd
4. Okt 2020, 10:33 Uhr
Da geht es endlich mal um Konsum... kleiner Spaß!

Interessante Umfrage. Denke, dass es hier (abseits von COVID-19) viele Kinogänger gibt. Bin mal gespannt, ob sich das bewahrheitet.

 
f2e4k M0ViE fREAk
4. Okt 2020, 11:09 Uhr
Kino ist natürlich ein Erlebnis/was anderes aber heutzutage hat ja die Mehrzahl ein mehr oder weniger gescheites Heimkinosystem Zuhause (TV's sind kaum noch kleiner als 50" ) und dann noch die Coronazeit... da wird wohl die Abstimmung eher in Richtung "Zuhause" ausfallen. B)

Bobba
Bobba Der Schwarzfahrer 🐧
4. Okt 2020, 11:17 Uhr
Ich gehe sehr gern ins Kino, aber inzwischen ist es mir dann Zuhause einfach lieber. Ich warte dann von mir aus auch 5-6 Monate bis der Film in einer Vernünftigen Qualität rauskommt, oder ich ihn einfach bezahlen kann.
Den letzten Film, den ich im Kino gesehen habe war The Gentlemen, was einfach nur geil war - Ton - Sound , sowas gibts bei mir daheim nicht. Weder in der Größe noch in der Qualität. Leider gibt es zu viele Asoziale, die Reden, Rascheln, mit dem Handy spielen, ständig ihren Partner fragen, was er denn gesagt hat, weil sie 100 Jahre alt sind und Popcorn esser. Da bleibe ich lieber Zuhause.

Verstehe ich heute nicht, wieso die Filme nicht einfach 3-4 Wochen nach Kinostart zum Streamen freigegeben werden. Wer geht denn 2 Wochen später noch ins Kino, sich einen FIlm anzuschauen? Niemand.


 
Biosy.Baris User
4. Okt 2020, 11:58 Uhr
Manchmal denke ich, dass einige Leute hier eine ausgeprägte Sozialphobie haben. Ich wurde im Kino, und ich bin vor Corona mindestens einmal im Monat dort gewesen, so gut wie noch nie belästigt. Falls es doch mal "Asoziale" gab, habe ich sie darauf hingewiesen. Meistens klappt das auch und wenn nicht kann ich auch unangenehm werden. Sind wohl die Ossi-Gene.

Beim Smartphone war ich mir nicht so sicher. Nutze Lineage OS, ist ja ein "modifiziertes" Android und Android wiederum basiert auf einem Linux Kernel.

Beim Musikstreaming fand ich es schade, dass man nicht keinen anwählen konnte. Ich kaufe oder lade nämlich noch Musik, weil mir die Playlist-Algorithmen der Streaming-Anbieter gar nicht zusagen. Am liebsten Vinyl. Ich bin auch selbst Musiker, deshalb evtl. etwas puristisch.

Netflix, Amazon Prime und Disney+ werden mir von Freunden zur Verfügung gestellt. Nutze ich aber eher selten und wenn dann eher Netflix.

T-2-S
T-2-S Wait, I'll fix it!
4. Okt 2020, 16:11 Uhr
Danke für den 2. Teil. :)

Bei der Frage nach den Streaming- und Musikanbietern sollte es aber auch die Möglichkeit geben, "keinen" anzugeben. Es gibt sicherlich User, die aufgrund von Warez komplett auf entsprechende Anbieter verzichten.
Und auch beim Thema Warezquelle sollte es eine Abstimmungsmöglichkeit für User geben, die xREL als reine Infoquelle nutzen, ohne selbst Warez zu beziehen.
1 mal bearbeitet, zuletzt 4. Okt 2020, 21:56 Uhr

Chester
Chester 🌊
4. Okt 2020, 16:39 Uhr
T-2-S schrieb:
Bei der Frage nach den Streaming- und Musikanbietern sollte es aber auch die Möglichkeit geben, "keinen" anzugeben. Es gibt sicherlich User, die aufgrund von Warez komplett auf entsprechende Anbieter verzichten.
Und auch beim Thema Warezquelle soll es eine Abstimmungsmöglichkeit für User geben, die xREL als reine Infoquelle nutzen, ohne selbst Warez zu beziehen.

Ja, das stimmt. Würde es jetzt aber ungern noch ändern, da sich dadurch ja die Anteile verändern.
Wer nichts abonniert hat usw soll einfach nicht abstimmen. 🤷‍♂️

oreo
oreo User
4. Okt 2020, 17:41 Uhr
Es fehlt die Option "Keiner"...
Ich habe keinerlei Streaming-Dienst im Einsatz, da dadurch,meiner Meinung nach, die Wertschätzgung verloren geht.

Bobba
Bobba Der Schwarzfahrer 🐧
4. Okt 2020, 21:15 Uhr
oreo schrieb:
Es fehlt die Option "Keiner"...
Ich habe keinerlei Streaming-Dienst im Einsatz, da dadurch,meiner Meinung nach, die Wertschätzgung verloren geht.



Erläutere bitte, was du mit "Wertschätzung geht verloren" meinst.

 
Paulchen-Panther User
4. Okt 2020, 22:03 Uhr
Bobba schrieb:
Erläutere bitte, was du mit "Wertschätzung geht verloren" meinst.


Ich denke @oreo meint damit Physische Datenträger wie z.b. DVD. Blu-Ray etc.

oreo
oreo User
4. Okt 2020, 22:24 Uhr
Bobba schrieb:
Erläutere bitte, was du mit "Wertschätzung geht verloren" meinst.


Wenn man eine CD kauft, dann entscheidet man sich bewusst dafür. Man verbindet evtl. einen bestimmten Moment damit oder ein Erlebnis/Gefühl wenn man sie hört. Man entscheidet sich auch bewusst dafür eine bestimmte CD zu hören.
Benutzt man allerdings Streamingdienste, wird einem alles vorgekaut serviert, es ist einfach da, man muss sich nicht Gedanken darüber machen, gefällt es einem nicht, skippt man einfach weiter in der Playlist. Man lässt sich nur berieseln und konsumiert einfach nur ohne darüber nach zu denken.
Vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen anderen Anspruch an Musik.
2 mal bearbeitet, zuletzt 4. Okt 2020, 22:26 Uhr

 
DarkKenshin User
5. Okt 2020, 00:09 Uhr
oreo schrieb:
Wenn man eine CD kauft, dann entscheidet man sich bewusst dafür. Man verbindet evtl. einen bestimmten Moment damit oder ein Erlebnis/Gefühl wenn man sie hört. Man entscheidet sich auch bewusst dafür eine bestimmte CD zu hören.


Genau das zeigen Musik Charts, dass es sowas nicht mehr gibt.
Selbst ich als Spotify Nutzer habe es nur, damit ich schnell meine Musik auf dem Handy haben kann. Dazu hört man die CD komplett und auch nicht nur einmal was bei Streaming eher selten vorkommt.

Das ist mir mit Spiele passiert. Ich habe xrel gefunden, Jahre, bevor ich 18 war. Ich bin nun 30. Damals habe ich jede Konsole geflasht, aber ich denke mir nun, wozu?
Ich kann diese ganzen Spiele gar nicht in meiner Lebenszeit spielen, nun kaufe ich ein paar, spiele sie aber durch/gehe online zum spielen. Verkaufe zum Teil auch wieder und mache bei manchen noch nicht mal Verlust. Natürluch "knacke" ich sie immer noch, aber eher nur Spaß an der Sache, nicht der Benutzung.

Bei Filmen sieht es anders aus. Ich habe einen OLED-TV, 5.1.2 Anlage, Oppo Clone. Ich habe eine Mietwohnung, aber der unter mir ist es egal wenn ich mal Filme schaue, sie hört soweiso nichts ;D
Interessanterweise will ich da best mögliche Qualität.
Für Serien oder auch Filme in den späten Abendstunden habe ich von SONY 9.1 WLAN Kopfhörer.
Übrigens weiß ich nun, das mir Bildqualtität am wichtigsten ist, meine Ohren scheinen nicht die besten zu sein :P

Timmy
Timmy User
5. Okt 2020, 07:05 Uhr
DarkKenshin schrieb:
Damals habe ich jede Konsole geflasht, aber ich denke mir nun, wozu?
Ich kann diese ganzen Spiele gar nicht in meiner Lebenszeit spielen, nun kaufe ich ein paar, spiele sie aber durch/gehe online zum spielen. Verkaufe zum Teil auch wieder und mache bei manchen noch nicht mal Verlust. Natürluch "knacke" ich sie immer noch, aber eher nur Spaß an der Sache, nicht der Benutzung.


Geht mir genauso. Wenn ich früher an Nintendo DS z.B. denke, wo man auf 4GB Flashcard hunderte Spiele hatte - man spielt dann alles mal kurz an, aber nie was zuende. PS4 hab ich gar nicht gehackt gehabt, das war mir von den FW revisions immer zu weit hinten. Lieber kauf ich den neuen Blockbuster und verkauf ihn wieder, als teilweise Jahre darauf zu warten, bis die höhere FW evtl. hackbar wird.
Aus Spaß an der Sache mach ich es aber tlw. auch, einfach nur um zu sehen ob und wie es geht. Switch hab ich eine Launchkonsole, die ist natürlich gehackt, weil es vergleichsweise einfach ist. Und die Entwicklung ist auch interessant anzusehen. Beim 3DS bin ich erst recht spät eingestiegen, so gegen 2015 als es dann mit Firmware 9.2 vollständig hackbar war und man noch eine Art Glitch beim Boot ausnutzen musste, was nicht immer ging. Und dann ging es relativ schnell, dass alle höheren FW auch geknackt wurden und die Exploits sich direkt noch vors System geschalten haben, so dass das Ding immer gehackt läuft.

McHusky
McHusky User
5. Okt 2020, 20:17 Uhr
Musik: Kaufe Vinyl + Streaming, einfach nur damit ich nicht digitalisieren brauch

Filme: Absolut 0 Interesse, kommt nix Gescheites mehr, das ich mehr als 1 Mal gucken würde. Daher auch kein Kino und lieber daheme. Da ist mir xRel als Informationsplattform sehr dienlich.

Serien: Netflix, weils mir zu stressig ist da x Folgen runterzuladen. Lustigerweise finde ich tatsächlich Produktionen von Amazon und Co richtig langweilig, daher reicht mir Netflix völlig aus.

Spiele: Sind mir inzwischen zu groß. Da lädste die 50 GB runter um dann die gleiche Größe nochmal zu entpacken.... Ne, den Stress hab ich mir früher gemacht als das Geld fehlte. Inzwischen ne dicke Sammlung auf Steam und Co. Die machen es viel einfacher.

Software/Appz: Hab ich leider keine Beziehung zu und wird gezogen. Allerdings, wenn mal ein kleiner Developer was wirklich Nützliches entwickelt und kostenlos anbietet, dann spende ich auch gerne was.

Ich bin knapp noch keine 30, aber merke schon, dass mir gewisser Komfort aufs "Alter" immer wichtiger wird. Vor ein paar Jahren war ich noch richtiger Datenmessie. Das ist heute nicht mehr so.

 
DarkKenshin User
7. Okt 2020, 00:35 Uhr
McHusky schrieb:

Ich bin knapp noch keine 30, aber merke schon, dass mir gewisser Komfort aufs "Alter" immer wichtiger wird. Vor ein paar Jahren war ich noch richtiger Datenmessie. Das ist heute nicht mehr so.


Ich muss einfach nochmal schreiben,
Ich habe die PSP 2006-2008 gehabt, damals noch mit der Hoffnung "Gehe bloß durch du sch...ß downgrade........".
Heute ist alles viel zu einfach.
Wii war für mich technisch interessant, das patchen von IOS usw.
Der ganze Aufbau.
PS3 mit Dongle war weniger interessant.
Xbox mit JTAG war hingegen interessant, das löten, das auslesen, patchen, dazu unterschiede zum Laufwerk flashen. Sowas ist etwas, was ich mir wieder wünsche, mehr "geheimes" und nicht die ganzen Anleitungen in den ganzen Magazinen.

 
Biosy.Baris User
7. Okt 2020, 17:29 Uhr
Musik-Streaming ist auch eine gefährliche Sache. In den Playlisten sind sehr oft sehr kurze Lieder, so um die 2 Min lang. Die Algorithmen scheinen diese vorzuziehen, so dass gerade im Rap-Bereich bevorzugt solche Musik produziert wird. Kein Intro mehr, zwei Strophen, Refrain, kein Outro. Außerdem werden Hypes und Trends noch mehr befeuert und es landen fast nur gleichklingende Lieder in den Playlisten, woraufhin auch vor allem mehr gleichklingende Lieder produziert werden, um in den Playlisten zu landen.

Das Pop-Musik schon lange keine Kunst mehr ist, ist mir bewusst. Aber es wird immer banaler. Das man seine Lieder aber auch bewusst pushen kann, indem man sich Klicks kauft, ist dann irgendwie nur noch die Spitze des Eisberges. Alles vollkommen generisch mittlerweile.

Musik für Menschen die keine Musik mögen, sondern nur etwas Hintergrundgeblubber wollen.

Bobba
Bobba Der Schwarzfahrer 🐧
7. Okt 2020, 21:02 Uhr
Ich weiss noch wie ich Stundenlang meine Musik heruntergeladen habe und Sortiert auf dem PC hatte. Dann meine Lieblingslieder auf einen Mp3 Player oder das Handy. Wenn wir auf einer lan BF1942 gespielt haben, haben wir ungelogen erstmal 3h alles gepatched, weil damals musste man Update 1-123987123 in der Reihenfolge patchen, sonst konnte man nicht gegeneinander Spielen.

Zum Glück sind diese Zeiten vorbei. Ich folge meinen Lieblingskünstler auf Spotify, habe die Musik immer und überall dabei, finde jedes Lied für jede Party. Ohne Stundenlanges runterladen. Spotify ist neben google Maps das beste, was die App-Welt jemals hervorgebracht hat. Nie wieder ohne!

Timmy
Timmy User
7. Okt 2020, 21:42 Uhr
So isses. Ich teil mir ne Spotify-Family mit 3 Bekannten, soll heißen 3,75€ pro Person... und dafür hab ich Zugriff auf fast alles immer und überall und mittlerweile wirklich gute Empfehlungen und wöchentliche Mixe. Hab schon unzählige Sachen dort entdeckt, auf die ich normalerweise nie gestoßen wäre.
Meine MP3-Sammlung hab ich auch noch da, aber nutze sie ungefähr nie.

Googlebot
Googlebot User
9. Okt 2020, 14:21 Uhr
Naja Spotify hat leider nicht alles gerade wenn man so in die 90s zurück geht - also will meinen Atmospheric DNB, teilweise fehlen auch einige andere tracks, find eich schade kann aber Spotify nix für, wenn die von den labels nie freigegeben bzw digitalisiert wurden. (ich hab Spotify EDU seit einigen Monaten). Ist echt gut um neue Musik zu finden, allerdings ist das sync manchmal von lokalen tracks ein graus, wenn man man im Uni-Netz ist.
Wäre auch nett wenn man sachen ausblenden könnte, die nur offline verfügbar sind, da ich meine 256GB habe, passt da eine Menge drauf.

Ich benutze immer noch Soulseek recht regelmäßig für die sachen die Spotify nixht hat. Da findet man wirklich alles, da viele Benutzer ihre Vinyl-Collection digitalisiert zum tauschen anbieten. Finde ich sehr gut ...

Netflix(ist kostenlos da ein freund alles bezahlt, wir uns aber manchmal zur Corona Zeit sachen über discord zusammenangeschaut haben ...) geht immer und hat doch schon sehr viel, wenn auch manchmal indiefilme fehlen, aber die findet man ja irgendwie, wie schon beschrieben zb auf RARBG in platzsparender qualität.

Nagut, danke für die Umfrage!

Bobba
Bobba Der Schwarzfahrer 🐧
9. Okt 2020, 16:31 Uhr
Googlebot schrieb:
Naja Spotify hat leider nicht alles gerade wenn man so in die 90s zurück geht - also will meinen Atmospheric DNB, teilweise fehlen auch einige andere tracks, find eich schade kann aber Spotify nix für, wenn die von den labels nie freigegeben bzw digitalisiert wurden. (ich hab Spotify EDU seit einigen Monaten). Ist echt gut um neue Musik zu finden, allerdings ist das sync manchmal von lokalen tracks ein graus, wenn man man im Uni-Netz ist.
Wäre auch nett wenn man sachen ausblenden könnte, die nur offline verfügbar sind, da ich meine 256GB habe, passt da eine Menge drauf.

Ich benutze immer noch Soulseek recht regelmäßig für die sachen die Spotify nixht hat. Da findet man wirklich alles, da viele Benutzer ihre Vinyl-Collection digitalisiert zum tauschen anbieten. Finde ich sehr gut ...

Netflix(ist kostenlos da ein freund alles bezahlt, wir uns aber manchmal zur Corona Zeit sachen über discord zusammenangeschaut haben ...) geht immer und hat doch schon sehr viel, wenn auch manchmal indiefilme fehlen, aber die findet man ja irgendwie, wie schon beschrieben zb auf RARBG in platzsparender qualität.

Nagut, danke für die Umfrage!



Was mich an dieser Stelle immer gestört hat war, Spotify hatte keine Ärzte im Sortiment, aber seit neustem gibts auch die!!!

 
Biosy.Baris User
9. Okt 2020, 17:09 Uhr
Bobba schrieb:
Was mich an dieser Stelle immer gestört hat war, Spotify hatte keine Ärzte im Sortiment, aber seit neustem gibts auch die!!!


Ja, weil die Ärzte bei der Verrammschung der Musik nicht mitmachen wollten. Im Endeffekt mussten sie sich der Marktmacht beugen.

Wie heißt es so schön, der Markt reguliert...

01
02

Kommentare
Seite: von 2