xREL.v3

vRoot nicht mehr erreichbar - Thema

Board RSS API Hilfe Kontakt
reVerse
reVerse Trollomat
12. Jan 2014, 09:12 Uhr
Ahoi,

ich bin jetz nich wirklich der unix geek, hab auf meinem vRoot mit Ubuntu..(Konsole only) KDE & teamviewer raufgehauen...& jetzt kommt die Kiste nich mehr hoch.

kann im Rettungsmodus das alte System mounten aber weiß auch nich weiter, da low skilled.

Müsste irgendwie KDE wieder deinstallieren manuell, weil apt-get remove nicht funktioniert da rettungssystem. Oder eventuell ne andere Lösung finden warum das System nicht mehr hochkommt.

Nehme jede Hilfe an..

ich geb auch gerne Rescuemodus Daten weiter...

Merci
1 mal bearbeitet, zuletzt 12. Jan 2014, 09:13 Uhr

ColdCoke
ColdCoke User
12. Jan 2014, 10:05 Uhr
Kein Problem. Du kannst am einfachsten per chroot in dein altes System gehen.

Vom Rescue Modus aus die Platte mounten, wie du bereits gemacht hast.

Angenommen du mountest die Platte nach /mnt/ kannst du über folgende Befehlskette das chroot betreten. Von dort kannst du dann das apt-get remove versuchen.

mount -t proc none /mnt/proc &&
mount -o bind /dev /mnt/dev &&
mount -t tmpfs none /mnt/tmp &&
mount -o bind /sys /mnt/sys &&
chroot /mnt /bin/bash


Ansonsten würde ich auch mal die Logs durchgehen was beim booten so fehlgeschlagen ist

/mnt/var/log/ in z.B. boot und messages sollten hilfreich sein

reVerse
reVerse Trollomat
12. Jan 2014, 10:20 Uhr
Danke erstmal !

Ich sitz auf Arbeit hinter nem Proxy und komm nicht raus...
muss das vom Handy aus machen, aber ich tipp das gleich mal ab.

hab mal ins boot reingeschaut...

Screenshot_2014-01-12-10-17-34.png
1 mal bearbeitet, zuletzt 12. Jan 2014, 10:20 Uhr

reVerse
reVerse Trollomat
12. Jan 2014, 11:01 Uhr
Done, so far.

Hab mit apt-get remove kubuntu-desktop das Ding runtergehauen.
(Komischerweise waren es 1,1GB bei Installation & bei Deinstallation 47Kb) :annoyed:

hab also mit

sudo apt-get autoremove kubuntu-desktop

sudo apt-get --purge autoremove kubuntu-desktop

nachgeholfen. Das bricht mitten drin ab und sagt Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1) bei "cups".

Hab dann mal rebooted und das normale System hochgefahren. Keine Chance, nichts connection.

Apt-get remove Kubuntu-Desktop sagt jetzt: nothing to remove (kein Kubuntu-Desktop) installiert

ColdCoke
ColdCoke User
12. Jan 2014, 11:08 Uhr
Sieht soweit ok aus, sind ja keinerlei Fehlermeldungen drin.

Auf Grund von KDE hast du aber extrem viele Dienste die erstmal noch nichts über die wichtigen Systemteile aussagen.

Generell würde ich absolut davon abraten KDE auf einem Server zu installieren. Wenn es schon X sein muss, würde ich zu einer minimalen Oberfläche Raten. z.B. IceWM und anstatt teamviewer wäre VNC, z.B. die RealVNC Linux version mehr zu empfehlen.

Wenn du sonst nichts weiter auf der Kiste hast würde ich vielleicht einfach erstmal neuinstallieren. Einen server von KDE zu bereinigen ist viel arbeit, die ich mir einfach nicht machen würde.


reVerse
reVerse Trollomat
12. Jan 2014, 11:10 Uhr
Okay habe ich mir vermerkt ;) kein KDE mehr.

Ist leider nicht so einfach, laufen paar Homepages , MySQL, Teamspeak & MC Server drauf...
bräuchte das Ding leider so wie ichs verlassen hab..

möchte das Ding eigentlich nur wieder normal erreichen, ob da noch Rest von KDE drauf is oder nich, sei erstmal egal
1 mal bearbeitet, zuletzt 12. Jan 2014, 11:13 Uhr

reVerse
reVerse Trollomat
12. Jan 2014, 11:47 Uhr
Fixxed.

dpkg-divert --local --rename --add /sbin/initctl
ln -s /bin/true /sbin/initctl


:happy:

ColdCoke
ColdCoke User
12. Jan 2014, 12:00 Uhr
Ok, freut mich. Da würde mich jetzt aber noch interessieren, wie du darauf gekommen bist :D

reVerse
reVerse Trollomat
13. Jan 2014, 07:23 Uhr
Hab leider immernoch das Problem, dass ich meinen MysQL Server nicht gestartet bekomme.

Selbst nach kompletter deinstallation von dem SQL Server und reconfiguration wird das nichts.
Beim neukonfigurieren und/oder starten bekomme ich immer

root@vsrv30092:/etc/mysql# mysql start
ERROR 2002 (HY000): Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

root@vsrv30092:/etc/mysql# sudo service mysql start
sh: 0: getcwd() failed: No such file or directory

Hab mich schon tod gegoogelt.
1 mal bearbeitet, zuletzt 13. Jan 2014, 07:39 Uhr

ColdCoke
ColdCoke User
13. Jan 2014, 21:25 Uhr
Dein erster Befehl kann so auch nicht klappen. "mysql" ist nur der MySQL Client. Wenn du den aufrufst versucht der sich einfach auf den lokalen Socket zu verbinden, den es aber natürlich nicht gibt, weil dein MySQL server ja nicht startet.

Du brauchst kein sudo eingeben wenn du bereits als root User eingeloggt bist.

korrekt wäre also service mysql start
Damit wird dann auch nicht die mysql binary gestartet, sondern mysqld ( MySQL Daemon)

vergleiche:

which mysql
which mysqld


Die Fehlermeldung deutet darauf hin, dass irgend ein Ordner fehlt, theoretisch könnte es aber sein, dass du es in einem Ordner ausgeführt hast, der durch das deinstallieren/installieren gelöscht wurde, oder den du in einer anderen SSH Sitzung gelöscht hast. Am besten mal:

cd /root/
service mysql start


alternativ kann man das start script auch im "debug" mode starten:

sh -x /etc/init.d/mysql start

Ich hoffe du hast dein /var/lib/mysql Verzeichnis gesichert, bzw wo auch immer dein MySQL Data Verzeichnis ist. Das wird zwar eigentlich beim deinstallieren nicht gelöscht, aber ein Backup ist immer gut.

vielleicht auch mal schauen ob alle Verzeichnise vorhanden sind, die mit diesem Befehl angezeigt werden:

dpkg -L mysql-server

oder halt wie auf deinem System das mysql-server paket heißt.

reVerse
reVerse Trollomat
14. Jan 2014, 06:55 Uhr
root@vsrv30092:/home/shell# which mysql
/usr/bin/mysql
root@vsrv30092:/home/shell# which mysqld
/usr/sbin/mysqld
root@vsrv30092:/home/shell# cd /root
root@vsrv30092:~# service mysql start
root@vsrv30092:~# ps aux | grep mysql
root 10918 0.0 0.1 6508 616 pts/4 S+ 05:27 0:00 grep --color=auto mysql
root@vsrv30092:~#

root@vsrv30092:~# sh -x /etc/init.d/mysql start
+ set -e
+ basename /etc/init.d/mysql
+ INITSCRIPT=mysql
+ JOB=mysql
+ [ mysql = upstart-job ]
+ [ -z start ]
+ COMMAND=start
+ shift
+ [ -z ]
+ ECHO=echo
+ echo Rather than invoking init scripts through /etc/init.d, use the service(8)
Rather than invoking init scripts through /etc/init.d, use the service(8)
+ echo utility, e.g. service mysql start
utility, e.g. service mysql start
+ awk {print $3}
+ initctl version
+ tr -d )
+ UPSTART_VERSION_RUNNING=
+ dpkg --compare-versions ge 0.9.7
+ echo

+ echo Since the script you are attempting to invoke has been converted to an
Since the script you are attempting to invoke has been converted to an
+ echo Upstart job, you may also use the start(8) utility, e.g. start mysql
Upstart job, you may also use the start(8) utility, e.g. start mysql
+ grep -q start/
+ status mysql
+ [ -z ]
+ [ start = stop ]
+ [ -n ]
+ [ -n ]
+ start mysql
root@vsrv30092:~##

root@vsrv30092:~# dpkg -L mysql-server
/.
/usr
/usr/share
/usr/share/doc
/usr/share/doc/mysql-server
/usr/share/doc/mysql-server/copyright
/usr/share/doc/mysql-server/changelog.Debian.gz

//Ja hab die ganzen Datenbanken auf meiner Dropbox gebackuped :)

[Spoiler: Zum Lesen hier klicken!]
root@vsrv30092:~# dpkg -L mysql-server-5.5
/.
/etc
/etc/logcheck
/etc/logcheck/ignore.d.paranoid
/etc/logcheck/ignore.d.paranoid/mysql-server-5_5
/etc/logcheck/ignore.d.workstation
/etc/logcheck/ignore.d.workstation/mysql-server-5_5
/etc/logcheck/ignore.d.server
/etc/logcheck/ignore.d.server/mysql-server-5_5
/etc/init
/etc/init/mysql.conf
/etc/apparmor.d
/etc/apparmor.d/usr.sbin.mysqld
/etc/init.d
/etc/logrotate.d
/etc/logrotate.d/mysql-server
/etc/mysql
/etc/mysql/conf.d
/etc/mysql/conf.d/mysqld_safe_syslog.cnf
/etc/mysql/debian-start
/var
/var/lib
/var/lib/mysql-upgrade
/usr
/usr/lib
/usr/lib/mysql
/usr/lib/mysql/plugin
/usr/lib/mysql/plugin/ha_example.so
/usr/lib/mysql/plugin/qa_auth_server.so
/usr/lib/mysql/plugin/auth.so
/usr/lib/mysql/plugin/semisync_master.so
/usr/lib/mysql/plugin/qa_auth_interface.so
/usr/lib/mysql/plugin/libdaemon_example.so
/usr/lib/mysql/plugin/semisync_slave.so
/usr/lib/mysql/plugin/adt_null.so
/usr/lib/mysql/plugin/qa_auth_client.so
/usr/lib/mysql/plugin/mypluglib.so
/usr/lib/mysql/plugin/auth_test_plugin.so
/usr/lib/mysql/plugin/auth_socket.so
/usr/bin
/usr/bin/mysqlbinlog
/usr/bin/mysql_zap
/usr/bin/mysql_secure_installation
/usr/bin/mysqlhotcopy
/usr/bin/mysqltest
/usr/bin/mysql_setpermission
/usr/bin/msql2mysql
/usr/bin/resolve_stack_dump
/usr/bin/mysql_convert_table_format
/usr/bin/mysql_tzinfo_to_sql
/usr/bin/myisamchk
/usr/bin/mysqld_multi
/usr/bin/resolveip
/usr/bin/myisampack
/usr/bin/perror
/usr/bin/myisamlog
/usr/bin/replace
/usr/bin/mysqld_safe
/usr/share
/usr/share/man
/usr/share/man/man1
/usr/share/man/man1/perror.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqlhotcopy.1.gz
/usr/share/man/man1/resolve_stack_dump.1.gz
/usr/share/man/man1/mysql_secure_installation.1.gz
/usr/share/man/man1/myisamlog.1.gz
/usr/share/man/man1/myisamchk.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqlbinlog.1.gz
/usr/share/man/man1/msql2mysql.1.gz
/usr/share/man/man1/mysql_convert_table_format.1.gz
/usr/share/man/man1/innochecksum.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqld_multi.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqltest.1.gz
/usr/share/man/man1/myisampack.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqld_safe.1.gz
/usr/share/man/man1/mysqltest_embedded.1.gz
/usr/share/man/man1/resolveip.1.gz
/usr/share/man/man1/mysql_tzinfo_to_sql.1.gz
/usr/share/man/man1/mysql_zap.1.gz
/usr/share/man/man1/replace.1.gz
/usr/share/man/man1/mysql_setpermission.1.gz
/usr/share/doc
/usr/share/doc/mysql-server-5.5
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/README.Debian.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/mysqld.sym.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/copyright
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/NEWS.Debian.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples/my-medium.cnf.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples/my-huge.cnf.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples/my-innodb-heavy-4G.cnf.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples/my-large.cnf.gz
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/examples/my-small.cnf
/usr/share/apport
/usr/share/apport/package-hooks
/usr/share/apport/package-hooks/source_mysql-5.5.py
/usr/share/mysql
/usr/share/mysql/ndb-config-2-node.ini
/usr/share/mysql/config.medium.ini
/usr/share/mysql/errmsg-utf8.txt
/usr/share/mysql/mysqld_multi.server
/usr/share/mysql/config.small.ini
/usr/share/mysql/mysql_test_data_timezone.sql
/usr/share/mysql/config.huge.ini
/usr/share/mysql/debian-start.inc.sh
/usr/share/mysql/echo_stderr
/etc/init.d/mysql
/usr/share/doc/mysql-server-5.5/changelog.Debian.gz

1 mal bearbeitet, zuletzt 14. Jan 2014, 07:12 Uhr

reVerse
reVerse Trollomat
14. Jan 2014, 13:31 Uhr
Ich habe jetzt wirklich alles ! aber auch alles von mysql db oder sonstiges runtergeschmissen,.

Bei neuinstallation:

[Spoiler: Zum Lesen hier klicken!]
┌───────────────────────────────────────────────────────────────────┤ Configuring phpmyadmin ├────────────────────────────────────────────────────────────────────┐
│ An error occurred while installing the database: │
│ │
│ ERROR 2002 (HY000): Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2) │
│ │
│ If at this point you choose "retry", you will be prompted with all the configuration questions once more and another attempt will be made at performing the │
│ operation. "retry (skip questions)" will immediately attempt the operation again, skipping all questions. If you choose "abort", the operation will fail and │
│ you will need to downgrade, reinstall, reconfigure this package, or otherwise manually intervene to continue using it. If you choose "ignore", the operation │
│ will continue, ignoring further errors from dbconfig-common. │
│ │
│ Next step for database installation: │
│ │
│ abort │
│ retry │
│ retry (skip questions) │
│ ignore │
│ │
│ │
│ <Ok> │

tobias
tobias User
23. Feb 2014, 13:57 Uhr
reVerse schrieb:
ERROR 2002 (HY000): Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Aus der Fehlermeldung kann geschlossen werden, dass der MySQL Server nicht läuft. Diesen müsstest Du erst einmal starten, damit Programme wie phpmyadmin darauf zugreifen können.

reVerse
reVerse Trollomat
23. Feb 2014, 23:22 Uhr
Das war ja das Problem, der MySQL Server lies sich nicht starten...
hat sich erledigt ;)


© 2004-2019 by xrelease. Alle Rechte vorbehalten.
Version: efed11f15bc1dbdd1b8b9f7282c64f3f603ae159 [20191013-508]
Besucher online: 1.198
Mitglieder online: 131
P2P-Releases
Entertainment
Nach Oben