xREL.v3

Umstieg von Windows auf Ubuntu? - Thema

Board RSS API Hilfe Kontakt
SRB
SRB User
14. Apr 2014, 20:10 Uhr
Moin,

ich würde mich zukünftig gern mehr mit Linux beschäftigen und überlege derzeit ob ich von Windows auf Ubuntu wechseln soll.
Dazu würde ich gern im Vorfeld ein paar Dinge erfahren:

Gibt es dort Treiber-Engpässe?

Wie ist das mit anderen Pgrogrammen? Habe gelesen das es
einiges mehr free-software als bei windows geben soll.

Was für andere Vor- oder Nachteile bringt einem der Wechsel?

Gibt es da wirklich so gut wie keine Viren?

mfg SRB

eisregner
eisregner ♥❤♥❤♥❤♥❤♥❤♥
14. Apr 2014, 20:52 Uhr
Hey SRB,

bin jetzt auch kein Linux Profi aber probier doch erstmal eine Ubuntu LiveCD bzw. einen Stick aus um zu schauen ob dein System irgendwelche Treiber benötigt die nicht enthalten sind.

Zu den anderen Punkten können dir bestimmt die Linux Profis hier mehr erzählen :)

LG
eisi

saftsau
saftsau User
14. Apr 2014, 22:20 Uhr
Donnerstag kommt die neue 14.04er Version, würde bis dahin noch warten.

Treibertechnisch gibt es wenig Probleme, wenn dann könnte WLAN Probleme machen (ist aber auch eher unwahrscheinlich) und Dual-Grafik auf Laptops (Nvidia Optimus z.B., genau das ist aber ein Feature was vom kommenden Ubuntu unterstützt wird). Liste einfach mal das entsprechende System auf.

Ansonsten gibt es für die meiste Software freie und kostenlose Alternativen. Schwierig wirds bei Spielen (aber da findet man auch schon viel auf Steam), Photoshop (nein, GIMP ist keine wirkliche Alternative, dafür fehlen zu viele Features) und Nischensoftware.

SRB
SRB User
15. Apr 2014, 17:02 Uhr
Mein System:

ASUS H87-Pro Board mit
Intel(R) Core(TM) i7-4770S CPU @ 3.10GHz
Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 16 GB
AMD Radeon R9 280X Graka

Zocken ist für mich eher nebensächlich und wenn meistens etwas ältere Spiele da ich für die Neuheiten die XBox besitze....

saftsau
saftsau User
15. Apr 2014, 19:49 Uhr
Ordentliche Maschine, dafür dass du damit nich zockst ;)
Sollte eigentlich sofort funktionieren, für die Grafikkarte kannst du aber auch den proprietären AMD Treiber installieren. Das sollte theoretisch zumindest ohne Probleme über die Ubuntu Oberfläche gehen, falls das aber nicht geht findest du hier einen Step-by-Step Guide (dafür braucht man dann auch mal die Konsole, aber da alle Befehle eigentlich nur copy-pasted werden müssen, bekommt das eigentlich jeder hin).

 
Alkani User
15. Apr 2014, 21:30 Uhr
Treiberproblem solltest du in der Regel nicht bekommen, im Gegenteil, ich hatte mit Linux meist weitaus weniger Probleme mit meiner Hardware.
Aber wie du schon meintest, wird es einfach viele Programme geben, die nur unter Windows mit akzeptabler Performance laufen. Es mag zwar für viele Anwendungen recht gute Alternativen geben, die einen guten Ersatz bieten, aber je nachdem was du mit deinem PC so machst wirst du häufig mehr oder weniger große Einschränkungen in Kaufen nehmen müssen. Wine mag dir zwar in einigen Fällen eine gute Hilfe sein, aber gerade bei Programmen, die du täglichen Nutzen musst, ist das meiner Meinung nach keine dauerhafte Lösung.
Das wären wohl die "Nachteile".

Der größte Vorteil ist meiner Meinung, dass du dich mit der Zeit mit dem Terminal und den wichtigsten Unix-Befehlen vertraut machen wirst. Mit Ubuntu hast du ja auch eine Distro gewählt, die dich recht sanft an Linux heranführen und dich nicht sofort ins kalte Wasser werfen wird.

Ich habe auch hauptsächlich Linux auf meinem Rechner genutzt, bin dann aber wegen Uni und Job vor einiger Zeit wieder zu Windows zurückgekehrt.
Ich würde dir empfehlen, vorerst eine kleine Partition für Ubuntu freizuschaufeln und erstmal zu schauen, ob du große Einschränkungen in deiner Nutzung hast!




nodq
nodq User
13. Jul 2014, 17:45 Uhr
Man bekommt so ziemlich fuer alles nen Treiber, mal mit mehr mal mit weniger rum gefummel und Interent Recherche. Wenn du gerne oder viel zockst. Dann bringt dir Linux nicht viel, auch wenn es mit Wine einige Titel gibt die doch recht gut laufen, meistens aber mit diversen "Bugs" oder Dingen die nicht 100% rennen wie unter Windows. Aber ältere sehr beliebte Spiele wie zB. World of Warcraft rennen eigentlich recht ordenltich unter Wine, mit Ubuntu zumindest.

Meiner Meinung nach gibt es auch kaum Gründe dafür wieso man sich Windows installieren sollte wenn man eben nicht viele Games zockt. Wozu auch, nicht mal mehr für Office brauchst du unbedingt Windows, gibt genug Alternativen unter Linux.

saftsau
saftsau User
13. Jul 2014, 20:19 Uhr
nodq schrieb:
[...]
Wenn du gerne oder viel zockst. Dann bringt dir Linux nicht viel, auch wenn es mit Wine einige Titel gibt die doch recht gut laufen, meistens aber mit diversen "Bugs" oder Dingen die nicht 100% rennen wie unter Windows. Aber ältere sehr beliebte Spiele wie zB. World of Warcraft rennen eigentlich recht ordenltich unter Wine, mit Ubuntu zumindest.
[...]

Also auf Steam gibts schon nen paar Linux Games. Das meiste ist zwar Indie, aber deswegen ja nicht unbedingt schlecht. Das werden auch täglich mehr!

grindler23
grindler23 User
13. Jul 2014, 20:39 Uhr
Wenn man unter Linux Games zocken will, sollte man sich spezielle Distributionen dafür installieren. Man darf aber nich all zu viel von den Spielen erwarten.

Fedora Live Games bzw. Fedora Games Spin

Ubuntu Ultimate Edition Gamers

Ultimate Linux Gamng Guide
1 mal bearbeitet, zuletzt 13. Jul 2014, 20:40 Uhr

Kenny94
Kenny94 Consigliere
15. Jul 2014, 19:15 Uhr
Nutze schon seit ca 2007 Ubuntu als Haupt OS und kann sagen wenn du nicht unbedingt Highend Spiele zocken willst ist Linux super. Das einzige was mich nervt ist das es keine richtige Alternative zu MS Office gibt meiner Meinung nach. Aber das bekommt man ja zum glück mit Wine relativ einfach zum laufen. Treiber Probleme hatte ich bis jetzt auch nur bei diversen Druckern. Es gab zwar Treiber für diese aber man konnte halt so Funktionen wie DVDs Bedrucken oder Fotos in Max Auflösung Drucken nicht nutzen. Achja zu Photoshop habe ich leider auch noch keine alternative gefunden die mich zufrieden stellt.
1 mal bearbeitet, zuletzt 15. Jul 2014, 19:16 Uhr

grindler23
grindler23 User
15. Jul 2014, 20:48 Uhr
Libre- oder Open Office sind doch eigentlich ziemlich gute Alternativen zum MS Office. Die meisten Funktionen die in den erstgenannten nich vorhanden sind, kannst man über Plugins nachinstallieren.

Kenny94
Kenny94 Consigliere
15. Jul 2014, 20:51 Uhr
Ja aber wenn man wirklich viel mit excel arbeiten muss ist es total rotze. Für den 0815 Office user reicht es.

saftsau
saftsau User
16. Jul 2014, 00:40 Uhr
grindler23 schrieb:
Libre- oder Open Office sind doch eigentlich ziemlich gute Alternativen zum MS Office. Die meisten Funktionen die in den erstgenannten nich vorhanden sind, kannst man über Plugins nachinstallieren.

Das Problem sind da nicht die Funktionen, die sind vorhanden. Aber die Usability von LibreOffice ist einfach so unglaublich schlecht. Wird glaube ich nur noch von GIMP unterboten.

Warduck
Warduck User
4. Aug 2014, 01:27 Uhr
Habe auch 2-3 mal versucht den Umstieg auf Linux aber immer wieder nach kurzer Zeit auf Windows zurück. Komme einfach nicht zurecht mit der Ordner Struktur und das mounten etc. Beruflich muss ich ab und an mal was an einer Linux Büchse machen ( Palo Altona Firewall ) aber das wars dann auch. Bewundere die Leute die damit umgehen können, aber weiter bringt es mich trotzdem nicht. Dafür ist Microsoft im Bereich Office zu weit vorne.

Ne Alternative könnte für dich noch die Office365 Umgebung sein was wiederum aber ca. 100 € im Jahr kostet.

grindler23
grindler23 User
4. Aug 2014, 20:33 Uhr
Warduck schrieb:
... ( Palo Altona Firewall ) ...


Du meinst sicher Palo Alto Networks, nich Altona ;)

Ich geh mal davon aus, wenn deine Firma Alto-Firewalls in der Netzwerkumgebung hat, arbeiten die sicher mit Fedora, Debian oder Red Hat Linux.

Diese Linux-Distributionen sind aber auch wirklich ziemlich ungeeignet für jahrelange Windows-Nutzer. Da arbeitet man ja hauptsächlich mit dem Terminal, wo man die meisten Programmeinstellungen manuell vornehmen muss. Die Win-Software tut sich ja fast selbständig nach der Installation einstellen. Bei Linux (Debian, Fedora) muss man das meiste per Hand vornehmen. Ist aber dementsprechend auch genauer, sicherer und angepasster.
Aber für Windows-Benutzer is das reudig, umständlich und verwirrend. :-@

Also nix für zu Hause oder Büro, sondern eher für Admins, Programmierer, Informatiker. Deswegen gibt es auch keine so umfangreiche Office-Software wie bei Windows, weil Linux dafür nicht gedacht ist.

Ubuntu & Mint kommen Windows noch am nähesten. Und damit is der Umstieg auch ziemlich einfach. Aber da das trotzdem nen Unix-Kernel hat, läuft eben nur Linux & Apple Software, wo man sich o wieder umgewöhnen muss.
1 mal bearbeitet, zuletzt 4. Aug 2014, 20:34 Uhr

xorq
xorq User
18. Aug 2014, 04:30 Uhr
saftsau schrieb:
Also auf Steam gibts schon nen paar Linux Games. Das meiste ist zwar Indie, aber deswegen ja nicht unbedingt schlecht. Das werden auch täglich mehr!


http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=MTU1Nzc
mitnichten, die meisten linux clients kaufen nichts und bringen steam somit keinen profit.

DDRRam
DDRRam User
31. Aug 2014, 23:35 Uhr
SRB schrieb:
Gibt es dort Treiber-Engpässe?

Ich nutze schon seit ein paar Jahren nur noch Linux. Hatte auch mit Ubuntu angefangen, danach dann mal die ein oder andere Distribution verwendet/getestet. Bis jetzt hatte ich nur selten Probleme mit Treibern(WLan, Grafik). Hab es aber irgendwie immer zum laufen bekomm :) Du kannst dir ja auch mal Linux Mint anschauen ist auch sehr Einsteiger freundlich.

SRB schrieb:
Zocken ist für mich eher nebensächlich und wenn meistens etwas ältere Spiele da ich für die Neuheiten die XBox besitze....

Für ältere Games kannst du auch Wine oder eine Windoof VM nutzen.


saftsau schrieb:
Das Problem sind da nicht die Funktionen, die sind vorhanden. Aber die Usability von LibreOffice ist einfach so unglaublich schlecht. Wird glaube ich nur noch von GIMP unterboten.

Windoof VM würde das Problem doch lösen :)

tool ddr
tool ddr User
3. Apr 2015, 09:46 Uhr
ich nutze selbst auch linux systeme und habe auch viele ausprobiert --die begeisterung hält sich bei einsteigern in grenzen . Ubuntu & Mint 17 sind sehr einsteiger freundlich und kostenlose freeware's ..um mit Linux klar zu kommen musst du anfangs viel lesen und viel ausprobieren --Aber es lohnt sich

 
BlackMage User
11. Jan 2016, 02:55 Uhr
Du kannst auch erst Windows installieren und dann ein Linux(dual boot). Ich nutze wenn ich nur Surfen will auch lieber Linux. Für Linux gibt es sogar Java, Flash und den Adobe Reader(auch wenn das Installieren der Programme ein wenig Know-how benötigt). Allerdings besitzt deine CPU auch viele Virtualisierungstechniken(also würde Windows in einer VM auch sehr performant laufen).

EDIT: ich merke grade das dieser Thread schon uralt ist. Sorry :(
2 mal bearbeitet, zuletzt 17. Jan 2016, 03:33 Uhr

 
mira User
16. Jan 2016, 14:33 Uhr
Alternativ zum dualboot: Wenn die kiste genug dampf hat (hat sie ja), ne vm mit windows unter linux, dann hast nen fensterchen für ms office usw.

Machen unter Mac OSX ja viele ähnlicht. :)

lg


//edit: seh gerade, thread ist ja schon uralt... sorry dafür, aber vll hilfts ja noch anderen :)
1 mal bearbeitet, zuletzt 16. Jan 2016, 14:33 Uhr


© 2004-2019 by xrelease. Alle Rechte vorbehalten.
Version: efed11f15bc1dbdd1b8b9f7282c64f3f603ae159 [20191013-508]
Besucher online: 370
Mitglieder online: 27
P2P-Releases
Entertainment
Nach Oben