xREL.v3

US-Serien: März Ausgabe 1 - Film & TV-Blog

Board RSS API Hilfe Kontakt
Film & TV-Blog

Artikel lesen

US-Serien: März Ausgabe 1
The After - Bosch - Star-Crossed - About a Boy - Red Road & 5 weitere Serien

(Image)Nachdem es den Februar über ruhig war in der Serienabteilung der xREL-Redaktion, beginnt der März umso aufregender. Mit unglaublichen zehn neuen Formaten sind diverse Genres vertreten und so ist vielleicht das ein oder andere für euch dabei. Euer Investigativ-Reporter hat mal wieder Stunden seines Lebens für euch gepofert und die Serien näher angeschaut.
Den Start legen zwei Amazon-Serien hin, welche bisher nur als Pilot existieren und danach geht es zu den Programmen der klassischen linearen Ausstrahlung.

(Image)
Von dem Akte X-Macher stammt Amazon's neueste Produktion The After, welches sich im SciFi-Bereich ansiedelt und die (Image)Fans der Apokalypse anspricht. Die Serie setzt zeitlich jedoch während dieser Apokalypse ein und lässt den Zuschauer zu Beginn im Dunkeln. Von der Grundidee gefällt mir das Konzept schon und auch der Pilot macht einen insgesamt soliden Eindruck. Trotz allem weist er auch einige Schwächen auf und so ist der Cliffhanger am Ende auch etwas komisch. Amazon hat noch nicht entschieden, ob The After verlängert wird, denn dies macht man vom Feedback der Nutzer abhängig. Trotzdem können SciFi-Fans ruhig mal reinschauen. Wer das Genre überhaupt nicht mag, wird die Serie aber auch nicht mögen.

(Image)
Mit Roberts Start-Up aus Stuttgart hat Bosch eher wenig zu tun, denn das Polizei-Drama dreht sich um einen ehemaligen Detektiv der Polizei in Los Angeles, der im Morddezernat tätig war. Wie die vorherige (Image)Serie stammt auch dieses Format aus dem Hause Amazon und hat bisher nur eine Pilot-Folge. Obwohl Bosch eigentlich gekündigt hat, ist er noch an einem Fall dran. Es geht dabei um einen 13-jährigen Jungen, der ermodert wurde. Doch während den Ermittlungen muss er auch immer wieder mit einer Anklage aus seiner vorherigen Zeit kämpfen. Insgesamt ist Bosch ein vernünftiges Polizeidrama mit einer interessanten Story. Es sticht als Serie nicht besonders hervor und ich weiß nicht, ob Amazon da noch eine Bestellung tätigt. Ich würde erst in den Piloten von Bosch schauen, wenn die Serie tatsächlich von Amazon ins Programm genommen wird, davor bringt es euch recht wenig.

(Image)
Für die neue SciFi-Serie Star-Crossed darf sich das Network The CW verantwortlich zeichnen. Die Story handelt von einem Raumschiff, welches auf der Erde abstürzt und von den Menschen (Image)interniert wird. Ein Alien entkommt kurzzeitig, wird jedoch eingefangen, woraufhin die Story um einige Jahre nach vorne springt. Ein Teil der Aliens (die aussehen wie Menschen) ist nun im schulfähigen Alter und soll an die örtliche High School gehen. Das klingt zwar etwas komisch, aber der Pilot war für SciFi-Fans eigentlich ganz gut. Die Story spricht eher für junge Leute an und eine gute Portion High-School Drama ist zu erwarten. Passt also perfekt ins CW-Lineup. Wer also sowas gucken will, darf ruhig in Star-Crossed reinschauen. Wem der Plot zu kurios vorkommt, sollte die Finger davon lassen.

(Image)
Bei About a Boy wacht bei dem ein oder anderen vielleicht das Gehirn auf und meldet "Da war doch mal was." Richtig, da gab es (Image)2002 mal eine Komödie aus Großbritannien und auf dieser basiert auch die neue Comedy-Serie von NBC. Der Junggeselle Will bekommt neue Nachbarn. Während die neue Nachbarin Fiona etwas verrückt ist, ist auch ihr Sohn Marcus ein Sonderling. Als Marcus eines Tages von Schlägern verfolgt wird und Will ihm hilft, beginnt eine Freundschaft zwischen Marcus und Will, nachdem dieser ihn zufällig kennen lernt. Der Pilot war ganz solide. Wirklich witzig ist es nicht, die Comedy zielt eher auf ein "Good Feeling" ab und Comedy ist da das Genre, was am ehesten als Beschreibung passt. About a Boy sticht nicht besonders raus, aber wer will, kann ruhig mal reingucken.

(Image)
Aus dem Hause Sundance (ja, den Sender gibt es wirklich) stammt das Drama The Red Road. In der Serie beobachten wir als Zuschauer eine Feindschaft zwischen einer US-amerikanischen Kleingemeinde und einem benachbarten Indianerstamm. Diesen muss (Image)der Polizist Harold unter Kontrolle halten, doch dann passiert ein Zwischenfall, der die Balance gefährdet. Der Ausweg ist eine Kooperation mit dem Stammesführer, aber auch der hat seine Motive. Der Pilot der Serie hat mir sehr gut gefallen, denn sowohl die Atmosphäre als auch die Aufmachung sind beeindruckend. Wir sind nicht in der US-Großstadt, in der alles toll und neu ist, sondern irgendwo hinten, wo der durchschnittliche IQ noch mit einer Hand abzählbar ist. Das passt perfekt und auch die Schauspieler tragen ihren Part dazu bei. Für The Red Road kann ich definitiv eine Empfehlung geben, schaut da mal rein!

(Image)
Auch A&E schickt mit Those Who Kill (US) einen Beitrag ins Rennen. Die - Überraschung! - Krimi-Serie begleitet zwei Ermittler, (Image)eine Kriminalpolizistin der besonderen Art und einen Profiler, bei ihrer Arbeit. Diese werden immer gerufen, sobald es zu einem Mordfall kommt, der keine üblichen Muster aufweist und besonderer Erklärung bedarf. Dem US-Remake liegt eine dänische Serie zugrunde, die auch unter dem Titel "Nordlichter" in Deutschland lief. Der Pilot der Serie ist sehr gut gelungen. Es handelt sich zwar um eine Krimi-Serie, was vielen nicht gefallen mag, aber das Format ist unterhaltsam und es lohnt sich definitiv mal reinzuschauen. Mit Those Who Kill (US) liefern die Macher auf jeden Fall ein gutes Remake ab.

(Image)
Das Medizin-Drama Remedy der kanadischen Kollegen von Global dreht sich um eine Familie,(Image) die in einem Krankenhaus tätig ist. Der Vater ist Chefarzt, während sich der Rest der Familie auf das Hospital verteilt. Dazu kommt sein Sohn, der aus seinem Medizinstudium geflogen ist und so auch an die Medizinanstalt zurückkehrt. Mir hat der Pilot der Serie leider nicht wirklich gefallen. Das Format versucht nichts Neues und medizinische Serien hatten wir in der Vergangenheit bereits genug. Ich persönlich kann aus Remedy keinen Nutzen ziehen, will es aber auch nicht verdammen. Vielleicht trifft das ja genau euren Geschmack.

(Image)
Growing Up Fisher heißt NBC's neueste Comedy-Serie, die das Leben eines Blinden Familienvaters begleitet. Dieser nimmt (Image)diese Einschränkung nicht gerne an und versucht, das Leben so zu leben wie jeder andere. Durch gewiefte Tricks und seinen Sohn schafft er das auch, doch irgendwann kommt es zur Scheidung der Eltern und so ändert sich das Gefüge doch gewaltig. Auch hier handelt es sich um eine "Good Feel"-Komödie, denn die Geschichte wird alles andere als traurig präsentiert. In der Summe ist Growing Up Fisher nichts Herausragendes und geben muss man sich das auch nicht unbedingt. Ich bin mir nicht mal sicher, ob die Serie überhaupt lange laufen wird.

(Image)
Bei Mixology handelt es sich um eine Comedy-Serie des Networks abc, bei der ich mich frage: "Entstand die Idee dazu Nachts um (Image)2 in einer Bar?" Konkret geht es um ein paar Freunde, die in eine Bar gehen, wo dann das übliche passiert. Die Serie spielt sich komplett in einer Nacht ab und zeigt in jeder Folge die Geschichte einzelner Protagonisten. Klingt bisschen wie 8 Blickwinkel, nur halt als Comedy. Besonders gut hat mir das leider nicht gefallen. Die Aufmachung ist zwar okay, aber für eine Comedy-Serie kommt das Genre deutlich zu kurz. Man schaut dem Treiben zu, aber irgendwie hat man das Gefühl, nicht wirklich etwas dabei zu gewinnen. Wer will, kann vielleicht mal reinschauen, aber wirklich empfehlen kann ich euch Mixology nicht.

(Image)
Bei ABCs Mind Games konnte ich mir vor der Ausstrahlung keinen wirklichen Reim darauf machen, was einen da erwartet. Inhalt der Serie sind zwei Brüder, der eine ein extrem begabter Psychologe, der (Image)andere ein Ex-Häftling. Während der eine zwar intelligent ist, aber dafür mit psychischen Problemen kämpft, ist der andere einfach nur gewieft. Beide betreiben zusammen eine Art Agentur, in der sie ihre Dienste als "Problemlöser" anbieten. Keine Mafia oder sowas, eher sowas Richtung Inception, aber ohne SciFi eben. Der Pilot war meiner Meinung nach etwas komisch. Die Schauspieler stressen den Zuschauer teilweise extrem und auch der Inhalt der ersten Folge weckt mein Interesse nicht wirklich. Es wirkt nicht sehr ausgeglichen und ich weiß nicht, ob sich da noch was entwickelt. Vielleicht gebe ich Mind Games noch eine Chance, aber das wird eine sehr spontane Entscheidung. Schaut aber ruhig mal rein, vielleicht gefällt es euch ja.

Wie immer zum Abschluss die Serien-Übersicht mit allen angesprochenen Serien. Die Spalte Rating kann einen Wert von 1 bis 10 tragen, wobei 1 für "keine Empfehlung" und 10 für "volle Empfehlung" steht. Die restlichen Werte (2 bis 9) sind als Tendenz zu verstehen.
Übersicht der Serien
SeriennameGenreLaufzeitRating
The AfterDrama / SciFi60 Minuten7.5
BoschDrama / Crime60 Minuten7
Star-CrossedSciFi / Drama60 Minuten7
About a BoyKomödie30 Minuten6
The Red RoadDrama60 Minuten8.5
Those Who Kill (US)Krimi, Drama60 Minuten8
RemedyMedizin, Drama60 Minuten6
Growing Up FisherKomödie30 Minuten6.5
MixologyKomödie30 Minuten6
Mind GamesDrama60 Minuten6.5
Viele Serien, viele Genres und nicht unbedingt viel für jeden dabei. Doch was gefällt euch, was fehlt euch und was liegt euch sonst so am Herzen? Die Kommentarfunktion hört euch gerne zu.

DasFragezeichen
Autor:
Datum:
Blog:
Views:
DasFragezeichen
2. Mar 2014, 13:19 Uhr
Film & TV-Blog
5.512
 
Optionen

Beitrag bewerten
5/55/55/55/55/55/55/55/55/55/5
Bewertung: 4,9 / 5,0 (19 Stimmen)
© 2004-2019 by xrelease. Alle Rechte vorbehalten.
Version: efed11f15bc1dbdd1b8b9f7282c64f3f603ae159 [20191013-508]
Besucher online: 575
Mitglieder online: 71
P2P-Releases
Entertainment
Nach Oben