xREL.v3

Quo vadis, File-Sharing? - Off Topic

Board RSS API Hilfe Kontakt
Off Topic

Artikel lesen

Quo vadis, File-Sharing?
Piraterie in Zeiten von Netflix und Spotify

(Image)Der Mangel an Nachwuchs und Motivation - sicherlich eine der Ursachen, warum zwischen dem letzten Blog und diesem fast drei Jahre liegen. Handelt es sich hier um ein Phänomen unter welchem unsere ganze "Szene" leidet? Wie wird diese Entwicklung weiter gehen? Und was könnten die Ursachen sein?
Zunächst einmal als Disclaimer: Ich möchte und kann hier nicht aus Sicht der klassischen "Scene" sprechen sondern meine hier einen erweiterten Begriff: Seiten und Services, die sich mit dem Phänomen des Teilens von urheberrechtlich geschütztem Material beschäftigen. Beispielhaft könnte man hier Informationsquellen wie xREL oder andere bereits vergessene NFO-Seiten, große P2P-Tracker (zum Beispiel The Pirate Bay) oder OCH-Boards (zum Beispiel die gute alte Börse) nennen, natürlich aber auch private Kreise wie die "Scene" und andere Nischen. Nicht vergessen sollte man auch Größen aus dem Streaming-Bereich wie beispielsweise kino.to.

In allen Sektionen zeigt sich die selbe Entwicklung: Die Anzahl der konsumierten urheberrechtlich geschützten Medien nimmt massiv ab. Recht deutlich zeigt sich das zum Beispiel bei der Musik: In Zeiten von Spotify, Deezer und Co nimmt die Piraterie von Musik deutlich ab (Quelle: independent.co.uk). Gründe sind hier vor allem die Bequemlichkeit, mit der Musik gehört werden kann. Die Zahlen sind beeindruckend: knapp 60% von ehemaligen Downloadern hören zum Beispiel in Großbritannien mittlerweile ihre Musik über die üblichen Streaminganbieter, nur die fehlende Verfügbarkeit bestimmter Titel sorgt weiterhin für illegale Downloads.

Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei Serien und TV-Shows: Netflix und viele andere Anbieter liefern mittlerweile zu zahlbaren Preisen eine unglaubliche Menge an alten und neuen Serien und Filme. Durch die stärkere Fragmentierung der Anbieter und der immer mehr zunehmenden exklusiven Produktionen bleibt aber trotzdem ein gewisser Rest, der weiterhin illegale Quellen nutzt (Quelle: giga.de). Trotzdem sind die Hochzeiten der Streaming-Seiten sicherlich gezählt.

Insgesamt hat sich also gezeigt, was viele idealistische Piraten seit Jahrzehnten gefordert haben: Gibt man den Nutzern ein passendes Angebot wird die Nachfrage befriedigt, und die Piraterie nimmt drastisch ab. Gleichzeitig erhalten die Produzenten trotzdem weiterhin die ihnen zustehenden Einkünfte - eine für alle Seiten ideale Situation. Und noch etwas hat sich gezeigt: Nicht die juristische Verfolgung hat das Problem gelöst sondern einfach nur eine Veränderung des Angebots.

Doch was hat das alles jetzt mit unserer "Szene" und xREL zu tun? Genau damit lässt sich die aktuelle Situation begründen: Es gibt einfach keine bzw. deutlich weniger Nachfrage nach dem illegalen Austausch von urheberrechtlich geschützten Material. Und damit auch weniger neue Nutzer und gleichzeitig weniger potentielle Menschen, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit um Foren, Server oder eben xREL kümmern wollen.

Doch ist das eigentlich überhaupt so schlimm? Am Ende ging es immer darum, die amerikanischen Lieblingsserien zu sehen oder das neue Musikalbum zwei Wochen vorher hören zu können. Und das kann man heute eben meistens auch legal. Vielleicht brauchen wir die Piraterie einfach nicht mehr. Und dann auch unsere "Szene" nicht mehr.

Klar, kommerzielle Piraterie wird nicht einfach aufhören zu existieren, so lange es noch Geld zu verdienen gibt. Und auch die kompetitive Piraterie gibt es augenscheinlich weiterhin. Aber die idealistischen "Hobby-Piraten", die einfach nur ihre Nachfrage befriedigt haben wird es wohl immer weniger geben. Und damit werden auch die Angebote abnehmen.

Was meint ihr? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Seht ihr hier ein Problem, das man lösen muss oder sind alle guten Dinge einfach irgendwann auch mal zu Ende?

Als xREL möchten wir uns an dieser Stelle ausdrücklich von jeglicher Form von außerhalb geschlossener Kreise und insbesondere im kommerziellen Rahmen stattfindender Verbreitung von urheberrechtlich geschützem Material distanzieren. Der ursprüngliche Geist der Szene(n) war immer der interne Wettbewerb. Anwalt ist eingeschaltet und kann unter xrel@protonmail.ch erreicht werden. :)

Chester
Autor:
Datum:
Blog:
Views:
Chester
28. Sep 2019, 19:01 Uhr
Off Topic
14.122
 
Optionen

Beitrag bewerten
5/55/55/55/55/55/55/55/55/55/5
Bewertung: 4,9 / 5,0 (59 Stimmen)
© 2004-2019 by xrelease. Alle Rechte vorbehalten.
Version: efed11f15bc1dbdd1b8b9f7282c64f3f603ae159 [20191013-508]
Besucher online: 711
Mitglieder online: 71
P2P-Releases
Entertainment
Nach Oben